veganes Frühstück

Veganes Frühstück | Rezepte und Anregungen

Veganer wissen es: Ein Morgen ohne Kuhmilch, Eier, Butter und Wurst bedeutet keinen Verzicht – denn auch pflanzlich ist alles möglich! Du suchst für dein veganes Frühstück ein Rezept oder gute Ideen? Dann lese in unserem Blog, wie Naschkatzen und auch Liebhaber eines herzhaften Frühstücks komplett auf Pflanzenbasis zufriedengestellt werden können.

Egal, ob du morgens gerne etwas mehr Zeit investieren oder ob es schnell gehen soll – hier bekommst du leckere Anregungen!

„Scrambled Tofu“ statt Rührei

Eine warme Mahlzeit zum Frühstück kann vor allem an einem kühlen Morgen etwas Schönes sein. Gut, dass es Tofu gibt! Mit dieser Proteinbombe und Gewürzen lässt sich eine leckere und gehaltvolle Alternative zum Rührei zaubern.

Die Zubereitung ist sehr einfach und schnell gemacht: Einfach den Tofu zerbröseln und mit Zwiebeln und Tomaten in der Pfanne anbraten. In einem Messbecher 30 ml Wasser, Sojasoße, Kurkuma, Salz und Pfeffer vermischen, zum Tofu dazuschütten und bis zur gewünschten Konsistenz weiterbraten.

Tipp: Wenn du das indische Salz „Kala Namak“ verwendest, riecht der Scrambled Tofu sogar genauso wie Rührei. Das beweist: Ein veganes Frühstück kann herzhaft sein! Auf Wunsch kannst du das Ganze noch mit Petersilie garnieren und mit einem Brötchen essen.

Englisches Frühstück für Veganer

Ein veganes Frühstück kann Ideen wecken, die du vielleicht vorher noch nicht hattest. Zum Beispiel bietet es sich an, so zu frühstücken wie die Engländer: Baked Beans on Toast sind dort eine Spezialität! Im Supermarkt gibt es viele vegane Toastbrot-Sorten und Baked Beans in der Dose.

Als i-Tüpfelchen kannst du dazu noch kleine Veggie-Würstchen anbraten. Diese gibt es inzwischen in den meisten Supermärkten und Drogeriemärkten. So wird dein veganes Frühstück herzhaft und gehaltvoll. Lecker dazu sind auch Cocktailtomaten, wenn sie kurz im Ofen erwärmt werden.

Komplett pflanzliche Pancakes

Du brauchst für dein veganes Frühstück Ideen, die auch deine „süße Seite“ ansprechen? Auch dafür gibt es viele Möglichkeiten – zum Beispiel leckere Pfannkuchen!

Dafür verrühre 300 g Mehl, 1 TL Backpulver und eine Prise Salz mit 400 ml deine favorisierten Pflanzenmilch.

Tipp: Eine besondere Milch wie Kokosmilch oder Haselnussmilch kann deinen Pancakes eine spezielle Geschmacksnote verleihen! Dann zerdrückst du zwei reife Bananen und mischen sie unter die Pfannkuchenmasse. Die Bananen ersetzen das Ei und binden den Teig.

Backe jeweils eine Kelle des Teiges in der Pfanne. Auf dem Teller kannst du deine Pancakes dann mit Ahornsirup, Agavendicksaft, veganer Schlagsahne oder Obst garnieren.

Gesund und fruchtig: „Overnight Oats“

Besonders schön anzusehen ist dieses Frühstück. Es bereitet sich über Nacht quasi selber zu, wie es der Name schon sagt.

Dafür brauchst du ein Weckglas und Haferflocken. Für 500 ml „Overnight Oats“ gebe 4 gehäufte EL bzw. 40 g Haferflocken in das Glas. Gieße dann 100 ml Pflanzenmilch hinzu und verrühre alles mit 3 EL Pflanzenjoghurt, z. B. Soja- oder Lupinenjoghurt.

Jetzt kannst du kleingeschnittenes Obst hinzugeben und es zusammen mit Nüssen auf der Hafer-Milch-Masse verteilen. Als Topping eignet sich Agavendicksaft oder Sirup.

Tipp: Wer es schokoladig mag, kann eine Schoko-Pflanzenmilch statt normaler Pflanzenmilch wählen. Noch fruchtiger werden die Overnight Oats, wenn statt Pflanzenmilch ein leckerer Fruchtsaft verwendet wird.

Aufstriche für jeden Geschmack

Für ein veganes Frühstück musst du dich nicht immer an den Herd stellen oder etwas zubereiten. Es geht auch ganz einfach: Besorge ein leckeres Brot oder Brötchen und essen leckere Aufstriche dazu. Viele Supermärkte bieten gesunde Aufstriche an, z. B. auf der Basis von Linsen, Auberginen oder Tomaten.

Du kannst aber auch auf Ersatzprodukte zurückgreifen: Es gibt inzwischen eine sehr gute Auswahl an veganen Aufschnitten und (Frisch-)Käse. Auch pflanzliche, schokoladige Aufstriche muss man nicht mehr lange suchen.

Du kannst aber auch hier selbst etwas zubereiten, z. B. Hummus. Dieser Aufstrich aus Kichererbsen ist leicht gemacht: Gieße eine Dose Kichererbsen ab und gib die Erbsen in einen Standmixer. Wenn du genug Zeit hast, kannst du auch vorher 250 g getrocknete Kichererbsen einweichen und diese verwenden.

Gib 3 EL Tahini (Sesampaste), 50 ml Olivenöl, den Saft einer Zitrone und eine Zehe Knoblauch hinzu. Würze den Hummus mit etwas Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer. Du kannst auch andere Gewürze nehmen, die dir schmecken. Wenn du es schärfer magstr, gib eine Prise Chiliflocken dazugeben.

Als Variation ist es auch möglich, anderes Gemüse hinzuzugeben – zum Beispiel etwas Süßkartoffel oder Rote Bete. Dadurch bekommt dein Hummus auch eine schöne Färbung.

Du magst es gerne gesund? Dann garniere deine herzhaften Aufstriche mit Kresse oder Sprossen! Diese kann man auch leicht und günstig auf Watte selbst ziehen. So wird dein veganes Frühstück nicht nur lecker, sondern auch eine echte Vitaminbombe!

Du hast in unserem Blog für dein veganes Frühstück ein Rezept oder eine Idee gefunden? Berichte uns doch in den Kommentaren, wie es geschmeckt hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.